Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Drei Stolpersteine verlegt

hat die Klasse 10a mit Frau Schäfer und Frau Fuchs. Am 19. März 2018 fand bei zwar kaltem, aber sonnig-klarem Wetter die Stolperstein-Verlegung statt, auf die die Schülerinnen und Schüler schon lange hingearbeitet hatten. Mit einer Feierstunde am belebten Frankfurter Tor wurde an Johanna, Adele und Max Jakobsohn erinnert, die im KZ Auschwitz bzw. unter der Nazi-Herrschaft in Berlin ums Leben gekommen waren. Wie sich während der Recherche herausstellte, reicht eine verwandtschaftliche Linie der Opfer sogar bis in die Klasse hinein! Daher konnten auch direkte Angehörige aus Spandau zur Feier eingeladen werden.

Bevor die Stolpersteine verlegt wurden, informierte die Klasse die Anwesenden - neben den Angehörigen auch das Ehepaar Elmen vom Arbeitskreis Christen und Juden des Kirchenkreises Spandau, eine Vertreterin der Koordinierungsstelle Stolpersteine und einige Klassen unserer Schule - über das Schicksal der Familie. Zum Nachlesen und zur Vertiefung waren auch Plakatwände aufgestellt. Schließlich wurden die drei Steine durch den Künstler Gunter Demnich verlegt. Die Veranstaltung schloss mit einem Lied, einem Gebet und einem Segen und war auf ihre Art ein ganz besonders Ereignis an einem besondern Platz.